Diary2 <Crystal Wings>

†Gästebuch†

†D'Arcy†
Who?: Nobody
When?: End of the time
What?: Broken child


Diary

+Wichtig+
Mein Blog...

†About†
Über...
My soul
My body
My words

†Blogs Favoritos†
[Nome do Blog]
[Nome do Blog]


†Links†
[Nome do Site]
[Nome do Site]





closed

ich komm mit den Einstellungen hier einfach nicht zurecht -.-''
und deshalb lass ichs bleiben und erstell mir eine richtige Homepage
hier der Link dazu:
http://www.papillon-noir.de.ms

9.2.07 18:17


stay strong...
Es scheint wirklich immer besser zu klappen. Meine Disziplin baut
sich mit der Selbstbeherrschung auf. Natürlich beginnt der Kampf
mit jedem Tag aufs neue. Trotzdem finde ich es beruhigend, dass
ich im Grunde die Macht habe, mich zu kontrollieren. Ha! Meine
Mutter heute. Sie würde sich natürlich freuen, wenn ich wieder
zunehme. Sogar als ich noch richtig dick war, bei einem Gewicht
von 56 kg versicherte sie mir, ich sei schlank. Nun stellt sie
extra einen Teller mit Pizza in der Küche auf. Sie weiß, dass dieser
Trick bisher immer funktioniert hat. Immer? Nein! Diesmal nicht.
Nicht ein Stück habe ich angerührt. In gewisser Weise bin ich stolz
auf mich. Natürlich sollte es eigentlich selbstverständlich sein,
derartige Provokationen zu ignorieren. Aber wie gesagt...das war es
bei mir bisher nunmal nicht. Deshalb war ich doch auch so fett.
Ich war fett und wog 56 kg! Weil ich damals immer schwach geworden
bin. Jetzt nicht mehr! Und genau darum bin ich stolz. Zu recht wie ich
finde. Ansonsten war der Tag kaum interessant. Meine Gedanken kreisen
eigentlich nur ums Essen. Oder ums Nichtessen. Welche Nahrungsmittel
ich mir erlauben kann und welche nicht...ich habe gemerkt, dass ich
mir kaum noch was erlauben kann. Mittlerweile scheint mir schon das
kleinste Bisschen zu viel. Ich versuche vernünftig und realistisch
zu denken. Es klappt nicht immer. Ich will mir meinen Stoffwechsel
nicht vollkommen ruinieren. Und dazu gehört nunmal, dass ich ab und
zu etwas esse. Anders komme ich nicht zum Ziel, nichts essen bringt
keinen Erfolg. Trotzdem habe ich ständig ein schlechtes Gewissen. Ich
fühle mich schon nach dem kleinsten Bissen mies. Vollgestopft. Und
vorallem fett. Verdammt, ich will nicht mehr fett sein! Ich
weiß, ich habe mir vorgenommen geduldig zu sein. Es ist so schwierig.
Abgesehen davon glaube ich aber, dass es momentan ganz gut läuft. Pizza,
Torten und Pralinen können mir mittlerweile nichts mehr anhaben. Ich
lasse die Finger davon. Vielmehr scheine ich manchmal an den einfachen
Dingen zu scheitern. Jedoch habe ich das Gefühl, jedes Mal, wenn ich
(blutenden Herzens) etwas ablehne, wird mein Wille gestärkt. Es wäre
bestimmt gut, wenn ich das Essen demnächst noch mehr reduziere. Mir
scheint mein Essplan immernoch viel zu üppig. Aber ich will mich langsam
hinunterarbeiten. Meine Angst vor einem FA ist viel zu groß. Deshalb
muss ich mit Bedacht vorgehen. Ich hoffe, dass ich es irgendwie schaffe.
Ich muss es einfach schaffen! Ich will doch endlich glücklich sein...

gegessen heute:
Morgens: 1 Exquisa Fitline Snack (2% Fett)
Mittags: 1/2 Apfel
Abends: 1 Optiwell Pudding

gegessen gestern:
Morgens: 1/2 Kiwi
Mittags: 10 Volkornnudeln, 41g Balisto (hatte so Appetit drauf )
Abends:nichts

13.1.07 18:05


eine Kurzmeldung...
Viel Lust zu schreiben hab ich heute nicht und es würd wahrscheinlich
auch wenig Sinn machen, deshalb fasse ich mich kurz. Ich fühle mich
fett und unzufrieden...müde, schwach und kraftlos. Mir ist kalt.
Und ich weiß nicht was los ist. Ich versuche meinen Körper zu
kontrollieren. Teilweise gelingt es mir. Doch sobald dies der Fall
ist, scheint es als hätte ich meine Seele nicht mehr im Griff.
Irgendwie bin ich heute sehr depressiv. Stimmungsschwankungen.
Was auch immer. Es hält mich momentan vom Essen ab. Gut so. Dann
soll es vielleicht so sein. Muss gleich noch meinen Vortrag für
Musik zu Ende schreiben. Hab gar keine Lust drauf und kann mich
kaum konzentrieren. Wenn ich doch endlich dünner wäre! Mir raubt
das alles noch meine letzten Kraftreserven. Und das Wetter ist auch
scheiße. Morgen wird ein anstrengender Schultag...hätte ich einen
Wunsch, ich würde mir wünschen, dass alles besser wird. Mein einziger
Wunsch wäre...endlich dünn zu sein.

gegessen heute:
Morgens: 1 Apfel
Mittags: kl. Teller Spinat
Abends: nichts

mir kommt das alles so unglaublich viel vor...wenn ich es doch
endlich besser machen könnte. Dann wäre ich auch keine fette
Kuh mehr...

11.1.07 21:14


Ein neuer Tag...
und dieser beginnt mit unerhörtem Magenknurren. Herrliches Gefühl.
Mit der Psyche läuft heute alles wieder ein klein wenig besser.
Zum Glück bekommt man mit jedem Tag eine neue Chance und ich glaube,
heute bin ich meinem Ziel wieder ein Stückchen näher gerrückt. Am
Morgen zeigte die Waage 47 kg an. Ein minimaler Fortschritt,
den ich hoffentlich halten kann. Aber momentan sieht es gut aus. Hab
kaum Appetit und dieses Hungergefühl ist gerade einfach zu schön.
Da der Magen allerdings was zum arbeiten braucht (ja, das sehe sogar
ich ein), gibts nachher auf jeden Fall einen leckeren Apfel. Dabei
soll es dann aber bleiben und wenn es dabei bleibt, dann werde ich
zufrieden sein können. Wäre zumindest schön, wenn ich es könnte. Ich
werde später Sport machen, dann werde ich bestimmt zufrieden mit mir
sein. Neben dem Gewichtsverlust wäre das wohl die schönste Belohnung.
Schließlich kann ich es mir nicht oft erlauben. Dabei tut es so gut,
Frieden mit sich selbst zu schließen. Wenn ich endlich dünn bin, dann
kann ich dauerhaften Frieden mit mir schließen. Dann kann ich wirklich
glücklich sein. Aber noch ist es nicht so weit. Bis dahin ist es ein
langer Weg. Diesen Weg will und werde ich gehen. Dazu hab ich mich
entschieden. Sofern ich stark genug bin, werde ich mein Ziel sogar
erreichen. Ich werde mich akzeptieren können. Möglicherweise werde
dann auch von anderen akzeptiert oder sogar gemocht...? Nein, ich
möchte mich jetzt nicht zu weit in meine Wunschvorstellungen hinein-
steigern. Es ist kaum etwas geschafft, deshalb muss ich mich umso mehr
auf die Realität konzentrieren und endlich anfangen hart an mir zu
arbeiten. Noch härter als gestern und noch härter als heute. Es
sollte jeden Tag eine Steigerung geben, denn jeder Tag bietet die
perfekte Gelegenheit für einen Neuanfang. Diesen Neuanfang soll man
immer für eine Steigerung nutzen. Ich will über mich hinauswachsen.
Strenger an meiner Disziplin arbeiten. Ich will so vieles...um das
alles zu erreichen, muss ich also auch viel tun. Dazu habe ich mich
entschlossen...ich ziehe das durch.
Oh, ich hab übrigens meinen ersten Eintrag im Gästebuch entdeckt ^^
Darüber war ich ganz überrascht, ab und zu scheint sich ja doch jemand
auf dieser Seite zu verirren. Möglicherweise existiert sie also nicht
ganz umsonst ^^

gegessen heute:
Morgens:1 Tappsy
Mittags:4 Tappsy
Abends: ?

Achso, falls sich jemand fragt, warum ich so nen Süßkram wie z.B. die
Tappsys esse, obwohl ich doch abnehmen will, sag ich dazu mal gleich,
dass ich mir ab und zu einfach sowas erlauben muss. Bei totalem
Verbot würde es früher oder später sowieso zum FA kommen, und damit
wäre letztendlich ebenfalls nichts gewonnen. Diese Methode hilft mir
einfach, mich besser unter Kontrolle zu haben...

9.1.07 14:40


Alles Mist...
Ich weiß mittlerweile kaum noch, was richtig oder falsch ist.
Ich fühle mich eklig...dick, fett und eklig. Im Grunde läuft
alles einigermaßen ok. Bin jetzt bei 48 kg und halte das für
einen recht akzeptablen Fortschritt. Aber trotzdem...trotzdem
verdammt ich kann nicht in den Spiegel schauen. Und ich hab
das Gefühl es wird schlimmer. Mein Bauch ist so riesig. Am
liebsten würde ich die Klinge nehmen und schneiden bis dieser
Ekel und die Abneigung endlich verschwunden sind. Ich hasse
meinen Bauch. Diesen widerlichen Teil, der tatsächlich zu mir
gehört. Ein Teil meines Körpers. Dabei nehme ich ihn schon
gar nicht als Teil von mir wahr. Nein, niemals. Ein Fremdkörper
viel mehr. Der an mir haftet und der endlich verschwinden muss.
Er soll nicht zu mir gehören, ich will ihn verflucht nochmal weg
haben. Und ich werde versuchen alles dafür zu tun. Vielleicht muss
ich wirklich endlich härter sein. Noch mehr Disziplin! Wenn
ich mir das Resultat des heutigen Tages so anschaue, wundert
mich meine derzeitige Lage im Grunde überhaupt nicht...
Ach, verdammt...life sucks!!!

gegessen heute...
Morgens: 1 Knäcke+Frischkäse
Mittags: 1 Apfel
Abends: 1 Apfel, 1 Actimel, 2 Tappsy
Ich könnte mich gerade irgendwie dafür umbringen...

8.1.07 21:35


Blubb...
gibt mal wieder nicht viel Spannendes zu berichten. Der Tag gestern
lief einigermaßen geregelt ab. Das tat richtig gut. Ich war endlich
wieder schwimmen. Nach so langer Zeit. Irgendwie ein komisches Gefühl.
Ich war es ja nicht mehr gewohnt mich im Badeanzug zu zeigen. Ein
schöner Anblick war es leider auch gar nicht, so gewölbt wie mein
Bauch aussah. Richtig ekelhaft. Aber genau das soll sich ja ändern
Am schwierigsten ist es, die nötige Geduld aufzubringen. Das spüre
ich immer deutlicher. So ein Bauch verschwindet natürlich nicht von
heute auf morgen. Das muss man einsehen. Radikale Null-Diäten
bringen da auch nichts. Mir zumindest nicht. Das hab ich bereits
festgestellt. Deshalb versuche ich es langsam anzugehen. Ich
kann es schaffen. Wenn mir bloß meine Eltern keine Steine in
den Weg stellen. Manchmal verfluche ich sie dafür. Ich könnte
sie dafür hassen. Aber solange alles gut läuft habe ich keinen
Grund zu hassen, also will ich das jetzt auch nicht. Keine
negativen Gefühle mehr, die bringen mich bloß aus dem Gleichgewicht.
Und ich habe gemerkt, dass inneres Gleichgewicht eine wichtige
Rolle spielt. Leider gerate ich trotzdem meist viel zu schnell
daraus. Sogar daran kann man arbeiten. Jedenfalls bin ich froh
gestern etwas Sport gemacht zu haben. Schwimmen verbrennt ja
bekanntlich gut Kalorien. Nach den miesen Ereignissen der letzten
ist das momentan wichtiger den je. Ich hoffe sehr, dass ich ab
jetzt öfter dazu kommen werde. Natürlich nicht nur wegen den
Kalos, sondern weil es einfach schön ist, etwas zu unternehmen.
Vorallem wenn es etwas ist, was man lange nicht gemacht hat. Tja,
so viel erstmal dazu. Leider sind die Ferien nun schon vorbei,
und Wochenenden gehen meist ebenfalls viel zu schnell rum.
Find ich sehr schade. Ich mache mir daher nochmal so richtig
erholsame Stunden, hoffentlich kann ich mich später noch
dazu aufraffen etwas zu lernen. Wäre wichtig, da am montag
bereits ne Klausur ansteht. Naja...man wird sehen...

gegessen heute:
Morgens: 1 Joghurt
Mittags: 3 Pellkartoffeln+1 El Sourcreme
Abends: 1 Actimel

naja,könnte besser sein, aber ich würd mal sagen...akzeptabel

gegessen gestern:
Morgens: 1 Kiwi
Mittags: 1 Schokokuss (natürlich fettreduziert)
Abends: 3 Joghurt

6.1.07 13:39


Ende=Anfang
Ich kann nicht essen ohne zu hassen...
Ich kann es einfach nicht, oder nicht mehr...weiß nicht, vielleicht
konnte ich es auch noch nie und werde mir dessen bloß erst jetzt
bewusst. Genau genommen wurde es mir wohl erst gestern bewusst...
Gestern, als ich versuchte eine "normale" Mahlzeit zu mir zu nehmen.
Oder sollte ich lieber ehrlich sein...ich habe sie verschlungen. Im
Nachhinein war es nicht einmal besonders viel. Doch es war viel. Zu viel
Jeder einzige Bissen war ein Bissen zu viel. Und ich schämte mich so.
Aber das Schlimmste sollte noch folgen. Bis dahin war ich ja noch der
Meinung, das Übel wäre nur halb so groß, da ich später einfach versuchen
würde meinen Magen so gut es geht zu entleeren. Aber ich war wohl zu
schwach oder...ich weiß nicht, was los war. Es kam nix. Der nette
kleine Fingertrick funktionierte einfach nicht. Alles was ich bekam
war Fieber und eine Wut, einen Hass...der sich auf alles und jeden
legte. Kurz gesagt, ich war völlig am Ende. Ich hasse mich immernoch
dafür. Mich und meinen fetten Körper. Also muss sich was ändern. Es
bringt nix sich irgendwelches Zeug reinzustopfen in der Hoffnung,
dies wieder rückgängig machen zu können, und dann eine solche
Niederlage zu erleben. Es bringt nix, also muss sich was ändern.
Ich muss mich ändern. Und das werde ich. Ab heute soll alles anders
sein. Nur noch das zu Essen, was ich auch verantworten kann. Allein
der Gedanke ans Essen bereitet mir momentan schon größte Panik.
Vielleicht ist es gut so. Vielleicht muss es so sein, damit ich
endlich Kontrolle gewinne. Kontrolle, ja das ist es, was mir
fehlt. Kontrolle und Disziplin. Man kann es erlernen. Obwohl
ich sogar glaube, schon genug davon zu haben. Ich muss mir
dessen nur bewusst werden. Genauso, wie es mir gestern bewusst
wurde, dass ich nicht essen kann ohne zu hassen. Mit Kontrolle
und Disziplin werde ich nicht mehr hassen müssen. So wenig wie
möglich essen, dann geht es mir gut, das ist der Weg zum Glück...
Der Kampf hat begonnen!

5.1.07 12:00


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de